So beheben Sie die Meldung „Datenträger ist schreibgeschützt“ in Windows

28. Januar 2022

Der Schreibschutz ist eine Funktion, die verhindern soll, dass Benutzer versehentlich Daten auf einer Festplatte oder einem anderen Speichergerät löschen oder ändern. Leider weigert sich Windows manchmal, mit einem Laufwerk zu arbeiten, weil es es als schreibgeschützt erkennt, obwohl es das nicht sein sollte.

Die gute Nachricht ist, dass es verschiedene Lösungen für den Fehler „Datenträger ist schreibgeschützt“ in Windows gibt. Schauen wir uns das mal an, beginnend mit den offensichtlichsten Abhilfen.

Inhaltsübersicht
Überprüfen Sie Ihre Medien auf einen Schreibschutzschalter
Aufheben des Schreibschutzes von Dateien und Ordnern
Durchführen einer Datenträgerüberprüfung
Ausführen eines vollständigen Malware-Scans
Überprüfen von Systemdateien auf Beschädigung
Erweiterte Formatierungstools verwenden
Entfernen des Schreibschutzes mit DiskPart
Entfernen des Schreibschutzes mit Regedit
StorageDevicePolicies erstellen

Überprüfen Sie Ihr Medium auf einen Schreibschutzschalter
Wenn Sie Probleme beim Formatieren oder Schreiben auf ein USB-Flash-Laufwerk, eine SD-Karte oder ein ähnliches externes Speichergerät haben, überprüfen Sie, ob ein Schreibschutzschalter vorhanden ist. Dabei handelt es sich um einen physischen Schiebeschalter, der ein- und ausgeschaltet werden kann, wie in der Abbildung oben dargestellt.

Wenn er versehentlich in die Schreibschutzposition geschoben wurde, können Sie das Laufwerk nicht formatieren oder beschreiben, bis Sie ihn wieder zurückschalten. Vergewissern Sie sich, dass Sie das Laufwerk zuerst auswerfen, bevor Sie den Schalter umlegen!

Aufheben des Schreibschutzes von Dateien und Ordnern
Wenn Ihr Problem der Schreibschutz bestimmter Dateien und nicht des gesamten Laufwerks ist, lässt es sich leicht beheben:

Öffnen Sie den Datei-Explorer.
Navigieren Sie zu den Dateien und/oder Ordnern, die schreibgeschützt sind.
Wählen Sie die Dateien und/oder Ordner aus.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Auswahl und wählen Sie Eigenschaften.
Vergewissern Sie sich auf der Registerkarte Allgemein, dass das Kästchen Schreibgeschützt nicht markiert ist.

Wählen Sie Anwenden und dann OK.
Wenn Sie einen Ordner ausgewählt haben, der andere Dateien und Ordner enthält, werden Sie aufgefordert, zu bestätigen, dass die Attributänderung auch auf alle Dateien und Ordner innerhalb des Hauptordners angewendet werden soll.

Datenträger-Scan durchführen
Bevor Sie mit den Eingeweiden Ihres Betriebssystems herumspielen, sollten Sie einen physischen Scan des betreffenden Laufwerks durchführen. Wenn die Festplatte beschädigt oder beschädigt ist, kann dies einen Schreibschutzfehler verursachen.

So führen Sie eine vollständige Festplattenprüfung in Windows durch:

Öffnen Sie den Datei-Explorer.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das zu überprüfende Laufwerk und wählen Sie Eigenschaften.
Wechseln Sie auf die Registerkarte Extras.
Wählen Sie Prüfen.

Wählen Sie Laufwerk scannen und reparieren.
Wenn bei der Überprüfung Probleme auf dem Laufwerk erkannt und behoben werden, versuchen Sie, das Laufwerk wieder zu verwenden.

Vollständigen Malware-Scan durchführen
Bestimmte Malware kann Laufwerke mit einem Schreibschutz versehen, um ihre eigene Löschung zu verhindern. Das ist zwar nicht der wahrscheinlichste Grund für den Schreibschutzfehler, aber da ein Malware-Scan schnell und einfach durchzuführen ist, lohnt es sich, ihn trotzdem durchzuführen.

Wenn die Entfernung der Malware aus dem System oder von der Festplatte das Problem nicht behebt, führen Sie die unten aufgeführten Schritte aus, um das Laufwerk wieder in den Normalzustand zu versetzen.

Überprüfen Sie die Systemdateien auf Beschädigungen
Die letzte wichtige Vorbereitungsarbeit, um ein Laufwerk wieder beschreibbar zu machen, besteht darin, den System File Checker (SFC) auszuführen. Damit werden alle wichtigen Systemdateien mit den Originalen verglichen. Wurden Dateien verändert oder beschädigt, werden neue, unverfälschte Versionen heruntergeladen und installiert.

Eine Anleitung zur Verwendung von SFC finden Sie unter Verwenden Sie diese Eingabeaufforderungsbefehle, um beschädigte Dateien zu reparieren.

Erweiterte Formatierungstools verwenden
Wenn Sie nur ein Laufwerk formatieren möchten, aber durch den Schreibschutz daran gehindert werden, sollten Sie ein Formatierungsprogramm verwenden, das ein wenig mehr Leistung bietet. Viele Benutzer schwören auf das HP USB Formatting Tool, um schreibgeschützte externe Festplatten zur Mitarbeit zu bewegen.

Es ist auch eines der wenigen Dienstprogramme, mit dem Sie große Festplatten in das FAT32-Format formatieren können, was von Zeit zu Zeit notwendig ist. Denken Sie daran, dass Sie diese Anwendung mit Administratorrechten ausführen müssen, damit sie funktioniert. Die Ergebnisse sind Berichten zufolge gemischt, aber die folgenden Lösungen sind etwas komplexer. Wenn Sie also zuerst ein Formatierungsprogramm ausprobieren möchten, ist dies eine Möglichkeit.

Entfernen des Schreibschutzes mit DiskPart
DiskPart ist ein leistungsstarkes Befehlszeilendienstprogramm in Windows, mit dem Attribute von ganzen Festplatten oder bestimmten Partitionen entfernt werden können.

Stecken Sie zunächst das USB-Laufwerk ein, das ggf. schreibgeschützt ist.
Öffnen Sie das Startmenü und geben Sie diskpart ein.

Wählen Sie den Befehl diskpart run aus den Ergebnissen aus.
Wenn Sie nach Administratorrechten gefragt werden, sagen Sie ja.

#formatieren